Basiswissen Kugelstrahlen

Schritt für Schritt Richtig kugelstrahlen

Bevor ein Industrieboden saniert oder beschichtet wird, muss er zunächst vorbereitet werden. Die wichtigste Bearbeitungsart ist das Kugelstrahlen.

Untergrundvorbereitung durch Kugelstrahlen

  1. Kugelgestrahlt werden Oberflächen aus Beton, Zementestrich, Asphalt und sogar Stahl, damit sie sauber, öl- und fettfrei sowie angeraut und offenporig sind, um die folgende Schicht besser aufzunehmen.
  2. Den Boden vor dem Start fegen und reinigen. Es dürfen keine Schrauben, Muttern, Steine, usw. herumliegen.
  3. Material und Granulat werden in die Absauganlage wieder aufgenommen und getrennt.
  4. Gestrahlt wird Bahn für Bahn, die Spurbegrenzung ist die jeweils äußere Schraube an der Magnetleiste der Maschine. Je langsamer die Fahrt, desto intensiver der Abtrag.
  5. Ränder, Ecken und Übergänge können verfahrensbedingt nicht kugelgestrahlt werden – hierzu eignen sich Handschleifgeräte mit Diamantwerkzeugen oder leichte Bodenfräsen.
  6. Bei starker Verunreinigung empfiehlt sich ein zweites Strahlen im Kreuzgang, um die benötigten Haftzugwerte zu erreichen.