Polyurethan-Beton-Bodenbelag

Hart im Nehmen

Die Anforderungen an Industrieböden sind hoch: Auf täglicher Basis müssen sie kleinere Überschwemmungen genauso wie große Hitzeentwicklung über sich ergehen lassen, werden von schwerem Gerät befahren und von Arbeitsschuhen begangen. In vielen Betrieben kommen sie immer wieder auch mit Chemikalien oder scharfen Reinigungsmitteln in Berührung. Das alles muss ein Industrieboden auf Dauer abkönnen. Und Widerstandsfähigkeit alleine reicht oft noch nicht aus: Damit aus einem Boden ein leistungsstarker Boden wird, sollte er nach Möglichkeit auch Keime und Bakterien abweisen und obendrein leicht zu reinigen und rutschfest sein. Polyurethan-Beton-Bodenbeläge erfüllen alle diese Anforderungen wie kein zweites Material.

Polyurethan-Beton-Bodenbelag - Einsatz von PU-Beton-Bodenbelag in Nahrungsmittelindustrie

PU-Beton besteht aus hochwertigen und rakelfähigen Drei-Komponenten-Polyurethan-Mörtelbelägen, die in Einbauhöhen zwischen 5 und 10 Millimetern verlegt werden und damit selbst höchsten Beanspruchungen standhalten. Das Zusammenspiel der verschiedenen Komponenten ist speziell auf die Anforderungen des jeweiligen Einsatzortes abgestimmt – und dabei eine Wissenschaft für sich: Je nach benötigter Schichtdicke gewünschter Rutschhemmung und der zu erwartenden Hauptbelastung kommt die jeweils perfekte Mischung aus hochwertigen Polyurethansystemen, hydraulisch härtenden Bindemittelkomponenten sowie Spezial-Zuschlägen, Pigmenten und Additiven zum Einsatz.

Am Ende des Produktionsprozesses steht ein Bodenbelag, der nicht nur gut mit Wasser, Säuren, Laugen und Lösungsmitteln aller Art kann, sondern sich im Gegensatz zu anderen Kunstharzbelägen auch durch extreme Temperaturbeständigkeit auszeichnet. Bis zu 130 Grad Celsius bei feuchter Wärme und 150 Grad bei trockener Wärme stellen für PU-Beton kein Problem dar, was das Material für den Einsatz in Bereichen mit hohen Temperaturschwankungen prädestiniert. Gerade in

  • der Nahrungsmittelindustrie
  • der Getränkeindustrie
  • der chemischen Industrie sowie
  • in Großküchen

stellt Polyurethan-Beton-Bodenbelag die perfekte Lösung dar. In diesen produktionsintensiven Bereichen, in denen repräsentative Faktoren eine untergeordnete Rolle spielen, fällt auch die einzige nennenswerte Einschränkung von PU-Beton kaum ins Gewicht: Der Belag ist nämlich lediglich in den Farben Grau, Gelb, Rot und Grün erhältlich.

Deutlich mehr Spielraum haben Bauherren dagegen bei der Festlegung der Rutschhemmstufen des Bodens. Je glatter ein Boden ist, desto leichter ist er auch zu reinigen – womit gleichzeitig natürlich auch die Rutschgefahr steigt. Wie schon bei der Widerstandsfähigkeit des Belags gibt es also auch hier für jeden Einsatzort die richtige Mischung – von R9 bis R13 sind hier verschiedene Rutschhemmstufen erzielbar.

In Bereichen mit extremen Temperaturschwankungen ist neben dem PU-Beton-Bodenbelag auch auf einen tragfähigen Untergrund zu achten. Zudem müssen temperaturbedingte Bewegungen des Untergrunds sowie fest installierter Bauteile wie Rinnen, Gullys oder Fugen bei der Ausführung berücksichtigt werden.

Wie auch immer die Entscheidung am Ende schließlich ausfällt, die Reinigung der Bodens kann mit handelsüblichen Reinigungsmitteln gemäß Vorgabe des Herstellers erfolgen. Generell lässt sich PU-Beton komfortabel, schnell und problemlos mit dem Dampfstrahler reinigen und erfüllt damit die Einhaltung hoher hygienischer Standards. Dank seiner guten Pflegbarkeit werden Sie lange Freude am neuen Boden haben.

Aktuelle Referenzen für Polyurethan-Beton-Bodenbelag:
Handtmann Technologiezentrum
Feneberg Kempten